Anwendung der Mesotherapie

Das Wort Mesotherapie stammt aus dem Griechischen. MESO = Mitte, Therapie = Behandeln. Mesotherapie ist die Heilung aus der Mitte der Gewebsschichten (Keimblätter) heraus. In der Zeit der Embryonalentwicklung hat der Mensch drei Gewebsschichten: Ektoderm, Mesoderm und Endoderm.

Die Mesotherapie nutzt die Haut, als größtes Organ des Menschen zu therapeutischen Zwecken. Die Haut ist ein hervorragendes Medium zur Aufnahme von niedrig dosierten Arzneimittelmischungen ohne Nebenwirkungen auf Milz, Magen- und Darmschleimhaut und Leber zu erzeugen. Ohne großen Aufwand können die zu verabreichenden Wirkstoffe direkt am Ort der Symptomatik eingebracht werden. Die Wirksamkeit der Mesotherapie beruht auf einer Verstärkung der Mikrozirkulation, einer Verbesserung des neuro-vegetaiven Systems sowie einer Immunmodulation (Steigerung der Abwehrkräfte)

Das Prinzip der Mesotherapie: WENIG –SELTEN – AM RICHTIGEN ORT.

Schmerz, Entzündung:
Mesotherapie ist eine sehr effiziente Methode für Patienten mit akuten oder chronischen Schmerzen. Bereits nach wenigen Anwendungen kann vollständige Schmerzfreiheit erlangt werden.

Eine Ästhetik Mesotherapie ist die sanfte Form der Schönheitstherapie.Die Mesotherapie stellt eine große Indikationsgruppe für mesotherapeutische Behandlungen dar. Die meisten Erscheinungen gelten als nicht krankhaft, aber für die Betroffenen sind sie trotzdem sehr belastend. Cellulite, Schwangerschaftsstreifen, Bindegewebsschwäche, Haarausfall, Narbenbehandungen und Falten werden in vielen Ländern seit Jahrzehnten erfolgreich behandelt. Die Therapie erfolgt in der Ordination des Mesotherapeuten, ohne Narkose oder Lokalanästhesie. Eine betäubende Salbe kann auf Wunsch aufgetragen werden.

Bei wem anwendbar?
Kinder, Frauen, Männer, Alte Menschen, Frauen im Wechsel,…
Allergiker, Asthmatiker, Diabetiker, Rheumatiker, Hemiplegiker (Halbseitige Lähmung), Antikoagulierte Menschen, Menschen mit Magenerkrankungen und Schmerzpatienten, die über lange Zeit schwere Schmerzmedikamente einnehmen.

Wann anwendbar?
Akute und chronische Schmerzen: Arthrosen, Rheumatische Erkrankungen ,Neuralgien und Migräne, alle Schmerzzustände die gegen Schmerzmedikamente resistent sind, traumatische Sportverletzungen, Schmerzzustände nach Operationen, Durchblutungsstörungen (Krampfadern), Atembeschwerden (chronisches Asthma bronchiale, chronische Bronchitis) Stressabbau, Chronische Entzündungen der Atemwege (Nebenhöhlen , Stirnhöhlen)

Ästhetische Anwendungen Cellulite, Besenreiser (Teleangiektasien), Bindegewebsschwäche, Fältchen, Haarausfall, Narbenbehandlungen, Striae, Schwangerschaftsstreifen, Hautdehnungsrisse.